«le Définitif - c'est le Provisoire». Sammlungspräsentation Museum Tinguely

Do-it-yourself-Kunst, Rampenlicht und Scherbenhaufen – im facettenreichen Schaffen von Jean Tinguely trifft man auf Maschinenaktionen über multisensorische Spektakel bis hin zu Konsumkritik. Werke und Dokumente zeigen seine ersten Erfolge, Bühnenprojekte oder Brieffreundschaften. Spielerisch-interaktive Angebote führen das Publikum durch die Ausstellung, so ist zwei Mal wöchentlich der selten gezeigte Flaschenzertrümmerer «Rotozaza No. 2» zu sehen. Zusätzlich gibt es Einblicke über die restauratorische Arbeit, sowie die Materialiät und Funktionsweise der Werke.

zur Website der Veranstalter:in

Daten

Bis zum 30. April 2023

Veranstalter:in

Museum Tinguely

Mit seinen kinetischen Kunstwerken zählt Jean Tinguely (1925–1991) zu den wichtigen Wegbereitern der Kunst nach 1950. Das von Mario Botta entworfene Museum liegt direkt am Rhein und präsentiert die weltweit grösste Sammlung seiner Werke. Daraus ...

Details

Ort

Museum Tinguely

Paul Sacher-Anlage 1
4002 Basel
+41 61 681 93 20
tinguelybasel.infos@roche.com

Dein Weg

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag: 11:00 - 18:00

Geschlossen am:

07.02.2022
15.04.2022
01.08.2022
25.12.2022


Zugänglichkeit:

Das Museum ist Barrierefrei.

Das Museum Tinguely trägt zudem das Label «Kultur Inklusiv», das von Pro Infirmis vergeben wird. Im Museum Tinguely können Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam am kulturellen Leben teilhaben.

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Ausstellungen

Museum Tinguely

Anouk Kruithof. Universal Tongue

«Universal Tongue» entstand aus Anouk Kruithofs Faszination für Online verbreitete Tanzvideos als Verkörperung von individuellem Ausdruck, ...

Bis zum 29.01.2023

Museum Tinguely

Territories of Waste. Über die Wiederkehr des Verdrängten

Die gesamte Ökosphäre, die Ozeane, die Luft, unsere Lebensmittel, der Boden bis hin zur Antarktis enthält Überbleibsel, Partikel und Chemikalien ...

Bis zum 08.01.2023

Museum Tinguely

Lavanchy-Clarke: Kino vor dem Kino

Schon 1896 filmte François-Henri Lavanchy-Clarke (1848-1922) die Schweiz, um sie im vielleicht ersten Kino der Welt vorzuführen: In seinem ...

Bis zum 29.01.2023